Karl Garff

KÄUZE, SPINNER & Co

Karl Garff erfindet und erzählt, liest und rappt in seinem neuen Programm. Schon er selbst ist „annerster als wie die da unnen in Hessen Süd.“ Durch ihn kommen dann noch weit schrägere Typen zu Wort: Einer hält die Musik für einen Augenschmaus und verdient Geld damit. Auf der Chefetage der Feuerversicherung spielt jemand feinsinnig mit dem Feuer und ein nordhessischer Feierabendphilosoph erklärt uns die Welt zwischen Orinoko, Hollywood und Heiligenrode. Typen erscheinen, die das Telefonbuch von Fritzlar auswendig lernen oder die Anzahl von Trockenerbsen in großen Gefäßen punktgenau schätzen können. Selbstverständlich ist jahrelanges Training für derartige Fertigkeiten erforderlich – und das alles, um einmal im Leben den großen Fernsehauftritt zu erreichen. Halbwegs vernünftig – wenngleich satirisch – sind dazwischen Garffs brandneue Seniorenrapps, zu denen er sein Cello missbraucht. Viel Vergnügen und sinnlose Einsichten!

 

Buchungsanfrage für Karl Garff

Programme

Karl Garff erfindet und erzählt, liest und rappt in seinem neuen Programm. Schon er selbst ist „annerster als wie die da unnen in Hessen Süd.“ Durch ihn kommen dann noch weit schrägere Typen zu Wort: Einer hält die Musik für einen Augenschmaus und verdient Geld damit. Auf der Chefetage der Feuerversicherung spielt jemand feinsinnig mit dem Feuer und ein nordhessischer Feierabendphilosoph erklärt uns die Welt zwischen Orinoko, Hollywood und Heiligenrode. Typen erscheinen, die das Telefonbuch von Fritzlar auswendig lernen oder die Anzahl von Trockenerbsen in großen Gefäßen punktgenau schätzen können. Selbstverständlich ist jahrelanges Training für derartige Fertigkeiten erforderlich – und das alles, um einmal im Leben den großen Fernsehauftritt zu erreichen. Halbwegs vernünftig – wenngleich satirisch – sind dazwischen Garffs brandneue Seniorenrapps, zu denen er sein Cello missbraucht. Viel Vergnügen und sinnlose Einsichten!
Karl Garff liest Karl Garff

Auch wenn er nur noch unter der Leselampe sitzt: Im neuen Programm Karl Garffs sprudeln die satirischen Texte mit und ohne nordhessischen Quetschlaut – es gibt ganz Neues, Unbekanntes und Vertrautes. Der Jägerzaun als Grenzbefestigung, soll das Wörtchen „so“ Unwort des Jahres 2018 werden? Wie war das mit der Liebe zum und im Kleinwagen in den Zeiten der Isettaknutschkugel und der noch unschuldigen Käferproduktion von VW? Es geht aber auch ums Beharken der Theater- und Museumslandschaft, um europäisches Nordhessisch, um Zimmerschmuck und um Karles speziellen Seniorenrap. Ähneln wir noch dem Schneider Aschenbrenner, der 1810 auf der Wilhelmshöher Parkbank über Politik räsoniert? Was haben die Brüder Grimm mit der Tagesschau zu tun? Auch das beantwortet Karl Garff unnachahmlich und höchst amüsant.